Sehr häufig führt die Invasion eines pathogenen Faktors  zu Störungen des Nervensystems. Auch hier gibt es zahlreiche Krankheitsmuster, die klar differenziert werden müssen.

Neurologische Erkrankungen



Lähmungen
Facialis-Parese
Trigeminusneuralgie
Schlaganfall
Polyneuropathie
Restless Legs Syndrom
Multiple Sklerose


Wie auch bei allen anderen Erkrankungen ist auch hier in der Neurologie eine gute Zusammenarbeit mit der westlichen Schulmedizin und eine gründliche neurologische Abklärung diverser Beschwerden essentiell.
Die idiopathische Facialis-Parese wird, nach Ansicht der TCM, sehr oft durch eine akute Invasion durch Wind-Kälte, meist in Kombination mit diversen Organ-Ungleichgewichten angesehen. Scharfe, Wind-Kälte vertreibende Kräuter werden hier mit intensiver Akupunktur-therapie kombiniert, um den Wind aus den Meridianen und Netzgefäßen zu vertreiben, Organungleichgewichte zu beheben und das Wei Qi zu stärken.

Auch die Trigeminusneuralgie wird meistens mit einer Kombination aus Kräutertherapie und Akupunktur behandelt, wobei hier in den meisten Fällen ein Ungleichgewicht des Leber und Gallensystems zugrunde liegt. Gerade der Gallenblasen-Meridian, aber auch der San Jiao-Meridian sind hier sehr häufig betroffen.
Auch in der Rehabilitation nach einem Schlaganfall kann chinesische Medizin, insbesondere Akupunktur, unterstützend eingesetzt werden. Der zerebrale Insult wird nach Ansicht der TCM meist durch einen inneren Wind in Kombination mit Schleim und Blut-Stase verursacht, sodass das Ausgleichen dieser Störungen neben einer schulmedizinischen Therapie Hauptaufgabengebiet der TCM ist.
Auch Polyneuropathie und das Restless Legs Syndrom können, nach Ansicht der TCM, unterschiedliche Ursachen haben, wobei auch hier die Syndrome von Schleim- und Blut-Stase, Nieren- und Leber-Yin-Mangel, sowie Leber-Blut-Mangel die häufigsten, aber sicher nicht die einzigen sind.

Auch das Erkrankungsbild der Multiplen Sklerose kennt unterschiedliche Krankheitsmuster, die individuell unterschiedlich therapiert werden müssen. Die Demyelinisierung der Nervenscheiden wird in der TCM meist als Yin-Schwäche des Körpers angesehen, aber auch ein Mangel an Yang-Energie im Körper kann zu den bei der MS typischen Beschwerden führen. Neben der Stärkung von Yin und Yang im Körper ist oft auch ein Aufbau von Qi, Blut und Essenz notwendig. Auch die Stärkung der Körper-Seele Po durch regelmäßiges Qi Gong, oder Taiji Training ist unbedingt empfehlenswert.



Was wir für Sie tun können


Gerade bei neu aufgetretenen Lähmungserscheinen oder Noralgien stellt die Akupunkturbehandlung eine vielversprechende Methode dar. Aber auch chronische neurologische Erkrankungen können unterstützend behandelt werden. Gerade bei Multiplesklerose bewährt sich eine Therapie mit chinesischen Kräutern sehr gut. Je nach TCM Muster werden hierfür unterschiedlichste Kräuter und AKupunkturpunkte gewählt. Auch zahlreiche Übungen können eingesetzt werden um eine Regeneration des Nervensstems zu unterstützen.


Neurologische Probleme können durch die Übungen jenes Ba He Fa Kurses am besten
behandelt werden:


Wasser Element

Hinter jeder Erkrankung können unterschiedlichste Krankheitsmuster stehen. Nach Erstellen einer genauen TCM-Diagnose mittels Puls- und Zungenbefund beraten wir Sie im Rahmen eines Erstgespräches gerne über die für Sie am besten geeignete Therapieform.