In der TCM sind Hauterkrankungen ein Symptom einer innerlich liegenden Störung und werden daher auch von innen heraus behandelt.

Hauterkrankungen


Akne
Ekzeme
Neurodermitis
Psoriasis
Urtikaria
Herpes


Die Haut wird in der chinesischen Medizin zum Metall-Element des Körpers gerechnet. Nichts desto trotz haben die Organe der anderen Elemente ebenso einen sehr großen Einfluss auf das Zustandsbild der Haut.

Gerade in der TCM werden Hauterkrankungen meist als Symptom einer innerlich liegenden Störung gesehen, sodass auch die Therapie darauf abzielt Hauterkrankungen von innen heraus zu heilen.

Als Ursache für Akne werden in der TCM verschiedenste Krankheitsmuster unterschieden. Während bei jüngeren Menschen meist eine zu große Hitze im Lungen-, oder Magenbereich vorliegt, so ist die Akne bei Erwachsenen meist eher durch zu viel Feuchtigkeit im Körper, aufgrund einer Milz-Qi-Schwäche, manchmal in Kombination mit einer Leber-Qi-Stagnation bedingt. Auch hormonelle Ursachen im Sinne einer chinesischen Disharmonie zwischen dem Ren Mai und dem Chong Mai Meridian können vorliegen.

Auch Ekzeme haben oft eine Schwäche des Stoffwechsels mit einem daraus resultierendem Übermaß an Feuchtigkeit im Körper als Ursache. Manchmal kann ein so genannter Innerer-Leber-Wind noch für den bei Ekzemen häufigen Juckreiz sorgen. Bei chronischen Ekzemen gilt es manchmal eine Blut-Trockenheit, oder einen Yin-Mangel zu beheben.

Auch bei der Neurodermitis muss zwischen den Formen im Kindesalter, bei welchen meist eine Schwäche des Stoffwechsels im Vordergrund steht, und den chronischen Formen des Erwachsenenalters, bei denen oft ein Yin-Mangel, oder eine Blut-Trockenheit vorherrschend ist, unterschieden werden. Auch hier kann innerer Wind zu massivem Juckreiz führen.

Auch die Psoriasis kennt unterschiedlichste Ungleichgewichte als Ursache, die dann zum äußeren Erscheinungsbild der Schuppenflechte führt. Neben anderen Ungleichgewichten des Körpers, die behoben werden müssen, steht oft eine Blut-Hitze, welche gekühlt werden muss an erster Stelle. Bei langjährigen chronischen Formen können die Syndrome der Schleim- und Blut-Stase hinzukommen.

Die Urtikaria ist ähnlich wie die Psoriasis oft durch eine Blut-Hitze im Körper bedingt und muss daher mit Blut-kühlenden Kräutern behandelt werden.

Herpes wird nach Ansicht der TCM meist durch ein Leber-Feuer ausgelöst. Meist sind eine Schwäche der Stoffwechselenergie und Abwehrkraft des Körpers ausschlaggebend für chronisch rezidivierende Herpes-Infekte.

Auch zahlreiche andere Hauterkrankungen lassen sich oft sehr gut mit Hilfe der traditionellen chinesischen Medizin behandeln. In den meisten Fällen ist hier eine Therapie mit chinesischen Kräutern vorrangig.



Was wir für Sie tun können


Neben den oben erwähnten Erkrankungen lassen sich auch zahlreiche andere Hauterkrankungen oft sehr gut mit Hilfe der traditionellen chinesischen Medizin behandeln. In den meisten Fällen ist hier eine Therapie mit chinesischen Kräutern vorrangig. In manchen Fällen kann auch die Akupunktur sehr hilfreich und unterstützend eingesetzt werden. Je nach zugrunde liegenden Muster wählen wir Kräuter, welche die Haut reinigen, nähren oder kühlen, stärken die Durchblutung oder führen Nährstoffe zu um mehr Blut aufzubauen. Wir regulieren den Verdauungsapparrat, welche über die Darmflora einen sehr großen Einfluss auf die Haut hat und beraten Sie welche Nahrungsmittel Sie vermehrt essen oder meiden sollen. 


Hauterkrankungen können durch die Übungen jener Ba He Fa Kurse am besten behandelt werden:

Erde Element | Metall Element

Hinter jeder Erkrankung können unterschiedlichste Krankheitsmuster stehen. Nach Erstellen einer genauen TCM-Diagnose mittels Puls- und Zungenbefund beraten wir Sie im Rahmen eines Erstgespräches gerne über die für Sie am besten geeignete Therapieform.