Allergien beruhen meistens auf einer Schwäche des Lungen, Milz und Nieren Qi und einem Ungleichgewicht des Holzelementes.

Allergien


Saisonale Allergie
Heuschnupfen
Pollenallergie
Gräserallergie
Hausstaubmilbenallergie
Histaminintoleranz


Allergien lassen sich im Regelfall sehr gut mit Hilfe der Traditionellen Chinesischen Medizin behandeln. Vor allem die saisonale Allergie auf Pollen, Gräser oder andere Allergene in Form von Heuschnupfen, Rhinitis, Konjunktivitis und allergischem Asthma spricht meist sehr gut auf eine TCM Therapie an.

Aus Sicht der TCM können unterschiedliche Krankheitsmuster hinter diesem Krankheitsbild stehen, wobei meist eine Schwäche des Wei Qi, sowie der Organe Lunge, Milz und Niere mit einem energetischen Stau der Leber verbunden sind.




Was wir für Sie tun können


In den meisten Fällen ist hier in der Allergiebehandlung eine Kombination aus chinesischer Kräutertherapie und Akupunktur am vielversprechendsten. Idealerweise wird eine Kräutertherapie schon ein paar Monate vor der eigentlichen Allergiesaison begonnen und dann vor allem während der Allergie „Hauptsaison“ durch Akupunktur ergänzt. Es kann aber auch ganz akut behandelt werden. Spezielle Übungen des Ba He Fa können ebenso das Lungen Qi stärken und dadurch die Allergiesymptome lindern.




Bei Allergien sind vor allem die Ba He Fa Übungen jener zwei Kurse empfehlenswert:

Holz Element | Metall Element

Hinter jeder Erkrankung können unterschiedlichste Krankheitsmuster stehen. Nach Erstellen einer genauen TCM-Diagnose mittels Puls- und Zungenbefund beraten wir Sie im Rahmen eines Erstgespräches gerne über die für Sie am besten geeignete Therapieform.